Klima & Energie

Alle können handeln

Die Klimaforschung lässt keine Zweifel offen: Es wird wärmer auf der Erde! Und zwar beunruhigend schnell. Darum kämpft der WWF für die Förderung erneuerbarer Energien aus Sonne, Wind und Wasser sowie für energieeffiziente Beleuchtungsmethoden und sparsame Geräte.

Bei einer Erwärmung des globalen Klimas um weitere zwei Grad wäre der Klimawandel nicht mehr zu stoppen. Die Lebensgrundlagen von Mensch und Tier wären im höchsten Masse bedroht. Hauptursache dieses Temperaturanstiegs sind die vom Mensch verursachten Treibhausgase, die vor allem durch die Verbrennung fossiler Energien entstehen. 

Noch können wir handeln
Wenn wir auf Energie aus erneuerbaren Quellen setzen, unsere Gewohnheiten etwas ändern und auf energieeffizientere Beleuchtung und Geräte setzen, leisten wir nicht nur einen Beitrag fürs Klima. Wir helfen auch mit, Atomkraftwerke überflüssig zu machen.

Ja zur Energiestrategie 2050

Anstatt weiterhin Jahr für Jahr für mehr als 10 Milliarden Franken schmutzige Energieträger aus dem Ausland zu importieren, setzt die Energiestrategie 2050 auf die erneuerbaren Energien aus der Schweiz. So bleibt unser Geld hier bei uns. Das schafft Arbeitsplätze in der Schweiz und unterstützt das lokale Gewerbe. Helfen Sie mit, dass der 21. Mai zum Tag der Energiewende wird!  

-> zum Komitee St. Gallen / Appenzell
-> zum Komitee Thurgau  

Informieren Sie sich

Der WWF setzt sich für die effiziente Nutzung von Energie ein und fordert vom Bundesrat Massnahmen für eine drastische CO2-ReduktionDie Schweiz kann sich mittelfristig vollständig mit Strom aus erneuerbaren Quellen versorgen. Nicht nur ist die Technik dafür vorhanden, sie ist auch wirtschaftlich. Wir haben für Sie viele Hintergrundinformationen zum Thema Klima und Energie zusammengetragen.

Kaufen Sie energieeffiziente Geräte

Eine herkömmliche Glühbirne wandelt nur fünf Prozent der Energie in Licht um, der Rest verpufft als Wärme. Bei gleicher Lichtstärke verbraucht eine gute LED-Lampe fünf bis neun Mal weniger Strom. Durch energieeffiziente Technik liessen sich in Schweizer Haushalten jährlich fünf bis sechs Terawattstunden Strom einsparen. Das entspricht der eineinhalb- bis zweifachen Jahresstromproduktion des Atomkraftwerks Mühleberg.

Beziehen Sie Ökostrom

Mit Ökostrom und Energieeffizienz lassen sich Kohle- und Kernkraftwerke einsparen. Sie müssen nicht Hausbesitzer sein, um Ökostrom zu beziehen. Heute kann jede Person frei wählen, welcher Strom für die eigenen Steckdosen produziert wird. Verlangen Sie bei Ihrem Anbieter Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Der beste Strom ist übrigens "Naturemade Star".

Bauen Sie ökologisch

Beim Hausbau und bei Sanierungen bieten sich gute Möglichkeiten, um sich ein nachhaltiges Zuhause zu schaffen. Der WWF hat für Sie viel Informationsmaterial zu ökologischen Baumaterialien und zum Umweltschutz im Wohnbereich zusammengestellt. Empfehlenswert sind auch Beratungen durch Fachpersonen. Kostenlose Beratungen werden von Gemeinden, Städten und kantonalen Stellen angeboten.

Investieren Sie in Ökostrom

Wie investieren Sie Ihr Geld sicher und möglichst umweltfreundlich? Der ökologische Mehrwert dürfte am grössten sein, wenn das Geld in die energetische Sanierung der eigenen Liegenschaft fliesst. Wer kein Haus besitzt, kann sein Geld bei einer Solargenossenschaft investieren. Bei der Genossenschaft Solar St.Gallen z.B. kann man Anteilsscheine zeichnen. Machen Sie sich beim Verein unabhängiger Stromproduzenten kundig.

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print