AR: Unzufrieden mit Teilrevision Energiegesetz

06. Februar 2020

Der WWF Appenzell ist nicht zufrieden mit dem Energiegesetz und hält die Revision für einen Bummelzug, der den Anschluss an nationale und internationale Schnellzüge verpasst.

Die Vernehmlassungsvorlage enthält einige zu begrüssende Inhalte und lässt zugleich die Gelegenheit ungenutzt, tatsächlich zukunftsweisende und enkeltaugliche Rahmenbedingungen für den Gebäudesektor zu schaffen. «In Zeiten von Klimastreik, Paris-Abkommen und Netto-Null-Ziel können wir es uns schlicht nicht leisten, dass weiter im grossen Stil ökologisch und ökonomisch unsinnige Öl- und Gasheizungen installiert werden», kritisiert Dieter Bürgi, Co-Präsident des WWF Appenzell.

> Zur Medienmitteilung

> Stellungnahme des WWF AR/AI

 

 

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print