TG Bibertreffpunkt

WWF-Bibertreffpunkt in Lommis/TG

Seit der Renaturierung der Lauche besiedelt eine Biberfamilie diesen Gewässerabschnitt, wo sie Dämme baut, Erdbauten in die Uferböschungen gräbt und hin und wieder auch einen Baum fällt. 4 Tafeln beim Chraiehof informieren über das Leben und Verhalten des Bibers.

Die angrenzenden Bewirtschafter sind dem Biber wohlgesinnt - nicht zuletzt auch deshalb, weil bei Konflikten für alle nach guten Lösungen gesucht wird. 

Die Verbreitung des Bibers in der Ostschweiz birgt das Risiko, dass es vermehrt zu Konflikten zwischen Mensch und Biber kommen wird. Noch lange nicht jedes Gewässer weist naturnahe Uferbereiche auf, die Platz für den Biber bieten. Dieser fördert mit seinen Aktivitäten als Baumeister die Artenvielfalt zahlreicher Tier- und Pflanzenarten.

Der Bibertreffpunkt im Lauchetal will dazu beitragen, dass das Zusammenleben zwischen Biber und Mensch langfristig gelingt. Er bietet 4 Informationstafeln sowie auf Anfrage Führungen, Vorträge, Filme und halbtätige Schulbesuche an. Mit etwas Glück lassen sich im Biberrevier in der Dämmerung Biber beobachten. Spuren der Biber - angenagte Stämme, gefällte Bäume oder neue Dämme - begegnet man auf dem Wanderweg neben Lauche dafür überall.

Ort: Lommis/TG, beim Chraiehof

Anfahrt: via Frauenfeld mit dem Postauto bis Haltestelle "Lommis, Krattenbach"

Kontakt für Führungen, Vorträge oder Schulbesuche: WWF Regiobüro AR/AI-SG-TG,  071 221 72 30.

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print